Konzept In Zeiten der Digitalisierung werden technische Fortschritte schneller denn je vorangetrieben und künstliche Intelligenz gewinnt immer mehr an Präsenz. Ist eines Tages der Punkt erreicht, an dem künstliche Intelligenz die menschliche eingeholt hat?

An diesem Punkt setzte die Performance an, welche ein abstraktes Zusammen­spiel aus Mode, Animation und Projektion war. Ziel war es, eine Symbiose zwischen Körper und Raum zu schaffen. Es wurden aktuelle Abschluss­kollektionen der Modestudierenden der HAW gezeigt, sowie Arbeiten aus den Schnitt­kursen des zweiten Semesters. Ich war an Konzeption, Dramaturgie und Erscheinungs­bild der Veranstaltung, aber im Besonderen an den Animationen, die über Projektionsmapping auf den Kubus und die Models projeziert wurden und mit diesen interagiert haben, beteiligt.

Hintergrund A^3 war ein interdisziplinäres Projekt eines kleinen Teams Studierender der Studien­gänge Mode­design, Kommunikations­design und Medien­technik unter der Betreuung von Prof. Heike Grebin, Prof. Kai Dünhölter und Prof. Wolfgang Willaschek. Die Modeperformance fand am 1. Februar 2020 im Rahmen des Rundgangs der HAW in der Armgartstraße statt und wurde von Ian Ludwar fotografiert.