Fragestellung Immer weniger Menschen hier­zulande Glauben an einen Gott. Besonders für junge Menschen spielt Religion kaum noch eine Rolle und über­zeugte Christen, die offen über ihren Glauben sprechen, sind eine Selten­heit geworden. Wieso ist das so? Wieso reden wir so selten über unseren Glauben? Ist es mittlerweile schon provokanter als junger Mensch gläubig zu sein und offen dazu zu stehen, als jegliche Form von Glauben abzulehnen?

Konzept Ich habe junge Menschen getroffen, die mit mir über ihren Glauben und ihre Über­zeu­gungen gesprochen haben. Aus diesen Inter­views sind ein Magazin und eine Webseite ent­standen. Diese sollen zeigen, wie viel­fältig Glauben ist und möchten mit einigen Vor­ur­teilen aufräumen. Gleichzeitig möchten sie den Leser dazu bringen, den eigenen Glauben bzw. Nicht-Glauben zu hinter­fragen, können aber auch dabei helfen heraus­zufinden, ob und was er glaubt. Auf jeden Fall aber soll dieses Projekt zum denken, diskutieren und vielleicht sogar streiten anregen.

Hintegrund Entstanden ist dieses Projekt als Bachelor­arbeit im Sommer­semester 2018 unter der Betreuung von Prof. Johannes Bergerhausen.